Nachhaltig im KMU

Nachhaltige Buchhaltungs-Lösung

Die Klimaveränderung ist eine Tatsache. Wollen wir unseren Planeten nicht in eine glühende Wüste verwandeln, dann müssen wir Veränderungen einleiten – und zwar so rasch wie möglich. Unsere CO2 Emissionen müssen runter! Jeder Einzelne von uns ist gefordert und sollte das Machbare tun, um den Planeten zu schützen. Dabei ist nicht nur der private Bereich betroffen, sondern auch der Arbeitsort. Oftmals gibt es gerade am Arbeitsplatz erhebliches Verbesserungs-Potential. Hier finden Sie ein paar Tipps, was Sie in Ihrem Büro tun und dem Trittbrett-Fahrer-Problem entrinnen können.

Arbeitsweg

Nachhaltigkeit beginnt bei jedem Mitarbeitenden, sobald er sein Haus in Richtung Büro verlässt.

In der Corona Zeit haben wir uns ans Home-Office gewöhnt – wir wissen jetzt dass man zu Hause je nach Arbeit, die man gerade erledigt, genau so gut arbeiten kann wie im Büro – oftmals sogar besser. Unsere Mitarbeitenden bei Run my Accounts lieben ihr Home-Office: gemäss einer Umfrage wollen 80% der Mitarbeitenden in Zukunft maximal 2 Tage im Büro arbeiten. Deshalb sollten Sie sich als erstes fragen, ob eine Flexibilisierung durch ein Home-Office Reglement nicht eine gute Option wäre, die CO2-Bilanz zu verbessern. Mitarbeitende die gar nicht erst ins Büro kommen müssen, produzieren weniger CO2 auf dem Arbeitsweg. Ausserdem brauchen Sie mittelfristig weniger Bürofläche, was wiederum zu einem tieferen Stromverbrauch führt und weniger Energie in den Betrieb von Klimaanlagen und Heizungen verbraucht.

Wenn es nicht anders geht und die Person ins Büro kommen muss, dann hilft es besonders, wenn Sie anreize so setzen, dass die Mitarbeitenden mit dem Öffentlichen Verkehr ins Büro fahren, Mitfahrgelegenheiten wie BlaBlaCar nutzen oder Anbieter wie Mobility oder 2EM ausprobieren. Insbesondere dann, wenn es Ihnen gelingt, Mitarbeitende mit einem langen Anfahrtsweg auf weniger klimaschädliche Verkehrsmittel zu bewegen, kann das über die Zeit viel bewirken. Nicht vergessen darf man das Fahrrad. Sie können Ihre Mitarbeitenden herausfordern wie z.B. Run my Accounts mit bike to work.

Entsorgung

Weniger ist Mehr

Im klassischen Büroalltag fällt kiloweise Abfall an. Viel Abfall generiert eine Kaffekapselmaschine. Einmalig vielleicht teurer, jedoch mittelfristig nachhaltiger ist ein Kaffeevollautomat. Falls Sie Ihren Mitarbeitenden abgefülltes Wasser zur Verfügung stellen, können Sie bei Ihrem Lieferanten nachfragen, ob Produkte in Glas- statt Petflaschen lieferbar wären. Anstatt Papiertücher bei Toiletten könnten Sie wiederverwendbare Baumwolltücher oder zu mindest recycelte Papiertücher nutzen. Wenn Sie in neues Mobiliar oder andere Geräte investieren, versteigern Sie die alten Gegenstände über Ricardo oder verkaufen es via Tutti. Vielleicht ist Ihnen ein Startup dankbar, wenn es Ihr Mobiliar übernehmen kann.

Abfall-Trennung

Auch wenn Sie möglichst versuchen, Abfall zu reduzieren: ganz vermeiden lässt er sich nicht. Das ist auch okey, doch bitte trennen Sie den Müll. Bei Run my Accounts ist Datenschutz ein wichtiges Thema. Hierzu nutzen wir die Dienstleistungen von Reisswolf. Ausserdem kommt Mr. Green wöchentlich vorbei, um den Müll abzuholen. Das Unternehmen trennt Abfälle wie Glas, Pet, Karton, Papier, Plastic usw. und gibt diese an Recycling-Organisationen weiter.

Meetings

Bereits vor Corona haben wir die meisten Meetings mit Kunden und Lieferanten online durchgeführt. Natürlich hatten wir auch persönliche Meetings in Stäfa oder beim Kunden. Durch Corona sind Online-Meetings heutzutage breit akzeptiert. Behalten Sie diese doch auch in Zukunft bei und reisen Sie so wenig wie möglich durch die Schweiz. Dank Online-Meetings können Sie auch zeitraubende Flug-Meilen eliminieren. Bei Run my Accounts hat jeder Mitarbeiter Zugriff auf verschiedene Online-Meeting-Tools und kann so seine Kunden, seine ChefIn oder andere Personen flexibel treffen.

Papier

Bei Run my Accounts sind wir so gut wie papierlos unterwegs. In unserem Büro und im Home-Office gibt es praktisch kein Papier, höchstens mal ein Block für Notizen. Trotzdem haben natürlich auch wir ein All-In-One Gerät zum Drucken oder Scannen. All-In-One Geräte sind denn auch sehr viel effizienter, da der Energieverbrauch in Summe wesentlich geringer ist. Auch der Einsatz von recyceltem Papier ist sinnvoll für die Natur.

Saisonal und Regional einkaufen

Transportwege lassen sich nicht nur bei Ihren Mitarbeitern reduzieren. Auch Waren, die Sie einkaufen, sollten Sie wenn möglich aus der Region beziehen. Bei Run my Accounts offerieren wir den Mitarbeitern saisonale und regionale Früchte von einem Lieferanten, bei denen sich unsere Mitarbeitender bedienen dürften.

Leitungswasser

Fördern Sie das Trinken von Leitungswasser. Die Petflaschen aus einem Kühlschrank in Ihrem Büro wurden über hunderte Kilometer per Lastwagen herangekarrt. Offerieren Sie Ihren Mitarbeitenden stattdessen eine coole und nachhaltige Trinkflasche mit Ihrem Firmen-Logo. Nutzen Sie Mischdüsen um den Wasserverbrauch zu mindern. So können Sie gerade beim Händewaschen Wasser, Energie und Kosten sparen.

Umweltfreundliches Reinigungsmittel

Umweltfreundliches Reinigungsmittel hat bei vielen einen schlechten Ruf. Das ist aber nicht angebracht! Es hat nur weniger bis keine Chemikalien drin. Sie entscheiden wie Ihre Büros gereinigt werden. Mit nachhaltigem Reinigungsmittel verhindern Sie, dass Mikroplastik in den Wasserkreislauf gelangt.

Nachhaltige Bürokleidung

Nachhaltige Bürobekleidung ist noch nicht so bekannt. Doch es gibt bereits tolle Schweizer Marken wie Nikin, die grossen Wert auf Nachhaltigkeit legen oder für jedes verkaufte Produkt einen Baum pflanzen. Die Mode ist eher noch fürs Homeoffice oder für den Casual Friday geeignet.

Büros zusammenlegen

Gerade für kleine Teams lohnt es sich aus finanzieller Sicht, kein eigenes Büro zu mieten. Es gibt immer mehr Co-Working-Spaces. So sparen Sie die Kosten von Möbeln, Mieten und sonstigem Material. Das Sharing von Gegenständen ist denn auch nachhaltiger, als wenn ein vollständiger Arbeitsplatz für jeden Mitarbeitenden eingerichtet werden muss.

Bürobedarf

Machen Sie den Einwegprodukten den Garaus. Das beginnt bei der Einrichtung des Büroarbeitsplatzes. Da machen die kleinen Finessen den Unterschied, z.B. kann man anstatt Einweg Kugelschreiber solche zum Nachfüllen verwenden. Ausserdem kann man bei der Auswahl des Lieferanten achten, dass möglichst wenig Verpackungsmaterial verwendet wird.

Fazit

Ich bin gewiss kein Experte im Bereich der Nachhaltigkeit. Das Thema ist mir aber ein grosses Anliegen und mich interessiert es, was man als KMU für eine bessere Umwelt mit einfachen Schritten unternehmen kann. Run my Accounts setzt bereits einige Dinge aus dieser Liste um, doch bei weitem nicht alles und so sehe ich immer noch Luft nach oben!

Jetzt würde es mich interessieren, was Sie von dieser Liste halten oder ob Sie noch einige Tipps zur Ergänzung haben. Ich bin gespannt!

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top