Tagging von Buchhaltungs-Belegen

Im Gegensatz zur Nutzung von Kostenstellen/Profit Center oder Projektabrechnungen bleiben Sie bei der Verwendung von TAGs völlig frei und flexibel. TAGs können immer wieder neu definiert werden und passen sich laufend Ihren Bedürfnissen an (z.B. wechselnde Projekte).

Ein TAG besteht immer aus der folgenden Form:

<TAG:tagname>

Wobei „tagname“ das Projekt bezeichnet.

TAGs werden von Run my Accounts automatisch und ohne Zutun eines Mitarbeiters ausgelesen und ins Feld „Bemerkungen“ geschrieben. Über dieses Feld können Sie Ihre Belege auswerten.

Eine Vorlage für die TAGs finden Sie hier.

Auswertung

TAGs können im Kreditoren- als auch im Debitorenmodul ausgewertet werden (Kreditoren - Berichte - Buchungen):

Bemerkungen:

  • Schreiben Sie das auszuwertende Projekt ins Feld „Bemerkungen“. Sie können auch nur ein Teil des Projektes einfügen. Damit können Haupt- und Unterprojekte unterschieden werden.
  • Markieren Sie die Checkbox „Betrag“. Die Spalte Betrag zeigt Ihnen den Nettobetrag der Rechnungen an (Rechnungsbetrag exkl. MWST).
  • Mit Vorteil markieren Sie die Checkbox „Bemerkungen“, damit Ihnen der Projektname auch in der Übersicht angezeigt wird.

Limmitierungen

  • Es kann nur ein TAG pro Beleg verwendet werden. D.h. ein Beleg muss eindeutig einem TAG zugewiesen werden können.
  • Tagging ist nur für Kreditorenbelege und Spesenabrechnungen möglich. FiBu-Buchungen lassen sich nicht mit TAGs auswerten.
  • Im Bereich der Debitoren müssen Sie die TAGs im Feld Bemerkungen erfassen. Alternativ und nach Absprache mit Run my Accounts kann auch ein anderes Feld benutzt werden, falls das Bemerkungen-Feld im Template genutzt wird.