Entwicklung Nettoumlaufvermögen

Das Nettoumlaufvermögen (Net Working Capital) ist der Betrag, um den der Wert des Umlaufvermögens eines Unternehmens die kurzfristigen Verbindlichkeiten übersteigt. Die Entwicklung des Nettoumlaufvermögens zeigt, wie flüssig die Unternehmung in kurzer Frist ist.

Entwicklung Nettoumlaufvermögen

Auf diesem Widget, welches Sie flexibel Ihrem Finanzcockpit zuschalten können, sehen Sie folgende Kurven:

  • Flüssige Mittel: Darunter werden alle Konten zwischen 1000 und 1030 angezeigt. In diesen Konten sind die kurzfristig verfügbaren Mittel (Bargeld, Bankkonti) enthalten.
  • Forderungen aus Lieferungen und Leistungen: Im Kontenbereich 1100 bis 1199 sind die kurzfristig fälligen Guthaben enthalten. Unter anderem sind dies die Debitorenausstände und Ihre Forderungen aus Vorsteuerguthaben.
  • Kurzfriste Verbindlichkeiten: Dort sind die Konten zwischen 2000 bis 2299 enthalten. In diesem Bereich sind zum Beispiel Kreditoren, Forderungen Ihres Personals, Verbindlichkeiten gegenüber Sozialversicherungen, Kontokorrentkonten der Mitarbeiter und MWST Forderungen enthalten.
  • Nettoumlaufvermögen nach der Formel = Flüssige Mittel + Forderungen aus Lieferungen und Leistungen - Kurzfriste Verbindlichkeiten.

Die Grafik lässt sich für Zeiträume zwischen 6 und 36 Monate erstellen.

Dashboard → Entwicklung Nettoumlaufvermögen