Was ist eine Erfolgsrechnung?

Das Ziel einer Unternehmung muss es sein, Waren oder Dienstleistungen möglichst unter Gewinn zu verkaufen. Die Produktion der Güter oder der Dienstleistungen ist mit Kosten verbunden. Der Verkauf bringt Umsätze ein.

Die Erfolgsrechnung stellt den Aufwand (Kosten) dem Ertrag (Umsatz) während eines bestimmten Zeitraums gegenüber: Die Differenz zwischen Ertrag und Aufwand ist der Gewinn oder der Verlust.

Für die Aktiengesellschaft schreibt das Gesetz (Art. 663 OR) eine Mindestgliederung vor. Der Ertrag muss demgemäss folgende Positionen ausweisen:

  • Erlös aus Lieferungen und Leistungen
  • Finanzertrag
  • Gewinne aus Veräusserungen von Anlagevermögen

Der Aufwand auf der anderen Seite muss in folgende Positionen unterteilt werden:

  • Material- und Warenaufwand
  • Personalaufwand
  • Finanzaufwand
  • Aufwand für Abschreibungen

Der in der Schweiz am meisten verwendete KMU Kontenplan von Walter Sterchi baut denn auch auf dieser Gliederung der Erfolgsrechnung auf.

Im Gegensatz zur Erfolgsrechnung ist die Bilanz stichtagsbezogen: Sie zeigt nicht, welche Aufwände und Erträge in einer Periode angefallen sind, sondern weist das Vermögen der Gesellschaft aus, wie es zu einem bestimmten Zeitpunkt (z.B. typischerweise am 31.Dezember) besteht.

Run my Accounts Kunden können dank tagesaktueller Buchführung jederzeit von überall in der Online-Buchhaltungs-Software auf eine Live-Erfolgsrechnung zurückgreifen und verschiedene Perioden auswerten und auch miteinander vergleichen. So wissen sie jeden Tag, wo sie stehen.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top