Sind Sie SEPA ready?

SEPA readyWir raten Ihnen, per 1. Februar 2014 SEPA ready zu werden. Mit der definitiven Einführung von SEPA verschwindet die alte Bankkonto-Nummer zu Gunsten der IBAN („International Bank Account Number“). Aus der Clearing-Nummer wird der BIC (Business Identifier Code). Deshalb sollten Sie mit Ausnahme von Einzahlungsscheinen so weit wie möglich nur noch IBAN und BIC nutzen.

Bis vor kurzem war die SEPA-Einführung in der EU auf den 1. Februar 2014 vorgesehen. Wegen zahlreicher Umstellungs-Probleme wurde die Einführung von SEPA kurzfristig um ein halbes Jahr verschoben. Gemäss unserem aktuellen Kenntnisstand gibt es jedoch einige Länder, welche trotz der Aufschiebung durch die EU-Kommission definitiv am 1. Februar 2014 auf SEPA umstellen werden. Deshalb kann es im internationalen Zahlungsverkehr unter Umständen Probleme geben, wenn Sie andere Zahlungsangaben als IBAN / BIC verwenden.

Die Schweiz lässt sich mit der definitiven Einführung von SEPA noch etwas Zeit (voraussichtlich bis 2018): Zahlungsangaben mit Bankkonto und Clearing Nummern oder Postkonto-Konto Nummern sind bei uns nach wie vor gültig. Aber auch hier schadet es nicht, bereits jetzt umzustellen. Im internationalen Zahlungsverkehr hingegen kommen unter Angabe von Bankkonto-/ Clearing-Nummer bald keine Zahlungen mehr an.

Um SEPA ready zu werden, beachten Sie Folgendes:

  1. Stehen auf Ihren Rechnungsvorlagen / Mahnungen oder auf Ihrem Briefpapier noch Bankkonto-/ Clearing-Nummern resp. PC-Nummern? Falls ja, sollten Sie diese mit IBAN und BIC austauschen.
  2. Passen Sie die Daueraufträge von Bankkonto- auf IBAN an.
  3. Wenn Sie wissen, dass Ihre Kunden Zahlungen per Dauerauftrag überweisen, sollten Sie diese auffordern, Daueraufträge mit der korrekten IBAN anzupassen.
  4. Haben Sie die IBAN Ihrer Mitarbeiter? Sie sollten diese in Ihrem Lohn-Programm verwenden.
  5. Falls Sie im europäischen Kontext Lastschriften nutzen (erfahrungsgemäss nur sehr selten in der Schweiz im Einsatz), müssen Sie diese mit Hilfe eines Creditor Identifier (CI) umstellen.
  6. Nutzen Sie eine Zahlungssoftware, welche die IBAN noch nicht bei allen Kreditoren hinterlegt hat (Betrifft Run my Accounts Kunden nicht)?

Tipp: Sollten Sie keine IBAN des Zahlungsempfängers bereit haben, können Sie versuchen, diese zu berechnen (auf eigenes Risiko, die Berechnung funktioniert nicht immer korrekt). Einen IBAN Rechner finden Sie hier.

Falls Sie als Run my Accounts Kunde noch Vorlagen mit Bankkonto- und Clearing-Nummer nutzen und damit nicht SEPA ready sind, kontaktieren Sie bitte Ihren Account Manager für die Anpassung.

1 reply
  1. Franz
    Franz says:

    Mittlerweile gibt es ja eine Fristverlängerung bis zum 1. August. Je eher man aber mit der gesamten Umstellung beginnt, umso besser ist. Es gibt leider immer noch viel zu viele Menschen, die die Wichtigkeit dieses Themas nicht erkannt haben.

    Antworten

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.