Wie die Freiwilligenarbeit Ihre Karriere beeinflussen kann

Freiwilligenarbeit

Waren Sie als Kind oder Teenager in einem gewissen Verein oder Club Mitglied und konnten von dem Austausch, Weiterbildung oder Training dort profitieren? Gedenken Sie nun, Ihren Mitmenschen durch ein Engagement oder Freiwilligenarbeit etwas zurück zu geben? In diesem Blog möchte ich Ihnen die Freiwilligenarbeit und deren Vorteile näher bringen. Nicht nur Sie als Mensch können davon profitieren, sondern es hilft Ihnen auch in der Karriere weiter zu kommen.

In der Freiwilligenarbeit geht es darum, einen gesellschaftlichen Beitrag an die Mitmenschen und die Umwelt zu leisten. Dabei handelt es sich in der Regel um einen ehrenamtlichen Aufwand ohne Vergütung. Durch die Freiwilligenarbeit konnte ich viele positive Erfahrungen sammeln, welche mich als Mensch und Angestellter in vielen Bereichen weitergebracht haben. Ausserdem kann man sich in vielen verschiedenen Arbeitsgebieten ausüben, z.B. in der Natur, mit Behinderten, mit Betagten, mit Kindern und Jugendlichen sowie in Vereinen wie Pfadi oder JuBla.

Wie konnte ich von der Freiwilligenarbeit als Leiter profitieren?

  • Spass
  • Netzwerk
  • Neue Erfahrungen
  • Organisation
  • Führungsqualität
  • Verantwortung

Spass

Die Freiwilligenarbeit sollte einem Spass machen und wenn mann Freude hat, an dem was man macht, gibt es einem auch Erholung. Genau durch diese Erholung wird man Leistungsfähiger im Job. Ausserdem: Wer Lacht und Spass hat, lebt gesünder.

Netzwerk

Wenn man sich in Vereinen oder Club engagiert, lernt man neue Leute und Personen kennen, man tauscht sich aus und knüpft sich sein eigens Netzwerk, von dem man auch im Berufsalltag profitieren kann. In den Bereichen der Freiwilligenarbeit trifft man häufig auf ambitionierte Mitmenschen mit guten Karrierechancen. Durch solche Bekanntschaften kann man in seiner eigenen Karriere nur profitieren. Hier eine kleine Story dazu: Ein Kollege konnte durch eine Bekanntschaft aus der Freiwilligenarbeit zu einem Top-Managerjob finden, bei diesem soziales Engagement als Soft-Faktor sehr gefragt war.

Neue Erfahrungen

Die Freiwilligenarbeit ist oftmals sehr abwechslungsreich. Durch viele Erfahrungen in neuen Arbeitsgebieten oder Regionen, in welchen man nicht tätig war, wird man vielseitig. Damit kann man sich als Arbeitnehmer oder auch als Unternehmer von der Masse abheben.

Organisation

Es gehören auch Anlässe, Feste, Touren oder Meetings zur Freiwilligenarbeit, welche man organisieren darf. Organisatorische Fähigkeiten sind in der Arbeitswelt wie auch privat im Alltag gefragt und machen einem das Leben einfacher.

Führungsqualität

In der Freiwilligenarbeit lernt man den Umgang mit Mitmenschen. Man muss z.B. ein Team führen oder anderen Leuten etwas beibringen. Mit gekonntem sozialen Umgang der Mitmenschen und Arbeitskollegen, werden die Aufstiegsmöglichkeiten im beruflichen Umfeld gesteigert.

Verantwortung

Bereits in jungen Jahren kann man Verantwortung übernehmen und daran wachsen. Verantwortungsbewusste Mitmenschen wirken reifer und werden nicht nur geschätzt sondern auch respektiert. Wer verantwortungsbewusst Herausforderungen annimmt, hat mit grosser Wahrscheinlichkeit Erfolg.

 

Die oben beschriebenen Qualifikationen sind nur wenige Beispiele, wie ich von der Freiwilligenarbeit profitieren konnte. Ich denke viele Leute, die ein Engagement in anderen Bereichen leisten, können diese Liste noch mit weiteren Fähigkeiten erweitern.

Ich persönlich leiste Freiwilligenarbeit aus Überzeugung: Ich will meinen Mitmenschen wieder etwas zurück geben, weil ich als Kind vom Angebot profitieren konnte. Die oben genannten Eigenschaften sind für mich weitere Punkte, weshalb ich jedermann zu einem sozialen Engagement raten kann. Es macht Spass, die Leute sind Ihnen enorm dankbar und Sie profitieren wie erwähnt zugleich von diesen Erfahrungen. Auch wenn Sie sich mal für eine neue Arbeitsposition bewerben sollten, kommt Ihr soziales Engagement bei der Bewertung Ihres CVs durch HR-Manager nur zu Gute.

 

Gra

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.