Der Buchungsstempel: Relikt aus der Buchhaltungsurzeit

Heute schauen wir uns ein Relikt aus der Buchhaltungsurzeit an: den Buchungsstempel. Wir erinnern uns… Zuerst wurde der Beleg ausgepackt, dann wurde er gestempelt. Händisch musste dann eine Belegnummer eingetragen werden. Zusätzlich wurde das Konto und Gegenkonto ebenfalls direkt auf den Beleg geschrieben. Das ganze wurde dann von der gleichen oder einer anderen Person nochmals in die Buchhaltungssoftware übertragen – und dann auch noch der Einzahlungsschein im E-Banking abgetippt.

Zum Glück sind diese Zeiten vorbei! Oder? Zumindest für Kunden von Run my Accounts gehört der Buchungsstempel der Vergangenheit an. Die kleben eine Barcode auf die Belege, scannen diesen durch und haben die Buchhaltung erledigt. Ganz einfach.

Und wie sieht es bei Ihnen aus? Haben Sie noch einen Buchungsstempel im Einsatz? Werden Sie Run my Accounts Kunde! Senden Sie uns Ihr persönliches Exemplar zu und wir schenken Ihnen einen Monat gratis Buchführung!

Gra

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.