Rechnungslegungsrecht Kontenrahmen KMUAm 23. Dezember 2011 hat das Parlament einem neuen Rechnungslegungsrecht (NRLR) zugestimmt. Dies hat eine direkte Auswirkung auf den Kontenplan von KMU und erfordert in der Regel eine umfangreiche Anpassung. Die neuen Bestimmungen finden erstmals für Geschäftsjahre Anwendung, welche ab dem 1. Januar 2015 beginnen – bis dann sollten Sie den Kontenplan umstellen. Weil das neue Rechnungslegungsrecht für alle Buchführungspflichtigen in der Schweiz gilt (alle Kapitalgesellschaften, Einzelfirmen und Personengesellschaften, Vereine, Stiftungen Non-Profit-Organisationen), sind nur wenige Unternehmen davon befreit.

Die neuen gesetzlichen Bestimmungen wirken sich unmittelbar auf die Buchführung aus:

  • Neue Bilanzierungs- und Gliederungsvorschriften für die Jahresrechnung
  • Änderungen bei der Bewertung von Anlagen
  • Anforderungen an den Jahresabschluss

Analyse und Anpassung des Kontenplans

Die gesetzlichen Anpassungen mussten in den Schweizer Kontenrahmen KMU eingearbeitet werden: Zahlreiche Konten wurden neu eingeführt, umnummeriert, ersetzt, umbenannt, umgruppiert, aufgespaltet oder zusammengeführt. Der neue Schweizer Kontenrahmen KMU erfüllt damit die gesetzlichen Anforderungen, welche mit der gültigen Version nicht gewährleistet sind. Damit die Buchhaltung nach dem neuen Rechnungslegungsrecht gesetzeskonform geführt werden kann, sind im Kontenplan Anpassungen zwingend notwendig.

Excel Kontenplan herunterladen

Wir haben in den letzten Monaten alle Kontenpläne unserer Kunden analysiert und werden unseren Kunden in den nächsten Tagen einen Vorschlag unterbreiten, wie wir die Kontenpläne in die neue Version überführen würden. Wenn der unterbreitete Vorschlag unseren Kunden passt, werden wir die Anpassungen im Dezember vornehmen.

Vorschlag zur Umsetzung des neuen Rechnungslegungsrechts: Kontenrahmen KMU

Eine praktische Umsetzung zur Überführung eines alten Kontenplans gemäss neuem Rechnungslegungsrecht in den neuen Kontenrahmen KMU finden Sie hier:

     Neues Konto

     Geändertes Konto

Altes KontoKontoBezeichnung im neuen Kontenrahmen KMU
1AKTIVEN
10UMLAUFVERMÖGEN
100FLÜSSIGE MITTEL UND WERTSCHRIFTEN
1000Kasse
1020Bank
1050kurzfristige Geldanlagen
109TRANSFERKONTEN
9900 Transferkonto (Debitorenbelastungskonto Kreditorenbelastungskonto )1090Transferkonto
9910 Abklärungskonto (Kreditorenaufwandskonto )1099Unklare Beträge
110 FORDERUNGEN ()110FORDERUNGEN AUS LIEFERUNGEN UND LEISTUNGEN (DRITTE)
1100 Debitoren (Debitorenkonto)1100Forderungen Schweiz
1101Forderungen Ausland
1102Forderungen Ausland Fremdwährung
1101 Debitoren alt ((Aktiva))1103Debitoren alt
1109Delkredere
111FORDERUNGEN AUS LIEFERUNGEN UND LEISTUNGEN GEGENÜBER BETEILIGUNGEN UND BETEILIGTEN
1110Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegenüber Beteiligungen
1120Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegenüber Beteiligten
114ÜBRIGE KURZFRISTIGE FORDERUNGEN
1190 Übrige kurzfristige Forderungen ((Aktiva))1140Übrige kurzfristige Forderungen
117KURZFRISTIGE FORDERUNGEN GEGENÜBER STAATLICHEN STELLEN
1170 Vorsteuer 8.0% auf Mat. + DL (Vorsteuerkonto )1170Vorsteuer 8.0% auf Mat. + DL
1172 Vorsteuer 2.5% auf Mat. + DL (Vorsteuerkonto )1172Vorsteuer 2.5% auf Mat. + DL
1173 Vorsteuer 8.0% auf Inv. + übr. BA (Vorsteuerkonto )1173Vorsteuer 8.0% auf Inv. + übr. BA
1174 Vorsteuer 3.8% auf Inv. + übr. BA (Vorsteuerkonto )1174Vorsteuer 3.8% auf Inv. + übr. BA
1175 Vorsteuer 2.5% auf Inv. + übr. BA (Vorsteuerkonto )1175Vorsteuer 2.5% auf Inv. + übr. BA
1176 Vorsteuer 8,0% Bezugsteuer (Vorsteuerkonto )1176Vorsteuer 8,0% Bezugsteuer
1177Forderung gegenüber Oberzolldirektion
1179 Guthaben Verrechnungssteuer ((Aktiva))1179Guthaben Verrechnungssteuer
120 ANGEFANGENE ARBEITEN ()120VORRÄTE UND NICHT FAKTURIERTE DIENSTLEISTUNGEN
1280 Angefangene Arbeiten (Inventarkonto)1280Nicht fakturierte Dienstleistungen
130AKTIVE RECHNUNGSABGRENZUNG
1300 Transitorische Aktiven ((Aktiva))1300Bezahlter Aufwand des Folgejahrs
1301Noch nicht erhaltener Ertrag
1302Arbeitgeberbeitragsreserve
14ANLAGEVERMÖGEN
140FINANZANLAGEN
1400Wertpapiere des Anlagevermögens
1440Darlehensforderungen gegenüber Dritten
1450Darlehensforderungen gegenüber Beteiligungen
1460Darlehensforderungen gegenüber Gesellschaftern
1420 Beteiligungen ((Aktiva))1480Beteiligungen
150MOBILE SACHANLAGEN
1500Maschinen und Apparate
1510Mobiliar und Einrichtungen
1520IT, Software, Kommunikation
1530Fahrzeuge
1540Werkzeuge und Geräte
1590Übrige mobile Sachanlagen
170IMMATERIELLE ANLAGEN
1700Patente, Marken, Lizenzen
1790Übrige immaterielle Anlagen
18 AKTIVIERTER AUFWAND UND AKTIVE BERICHTIGUNGSPOSTEN ()18NICHT EINBEZAHLTES GRUNDKAPITAL
1850 Nichteinbezahltes Kapital ((Aktiva))1800Nicht einbezahltes Grundkapital
2PASSIVEN
20 FREMDKAPITAL KURZFRISTIG ()20KURZFRISTIGES FREMDKAPITAL
200 KREDITOREN ()200VERBINDLICHKEITEN AUS LIEFERUNGEN UND LEISTUNGEN
2000Kreditoren
2001Kreditoren alt
2002Verbindlichkeiten für Personalaufwand
2030 Anzahlungen von Kunden (Debitorenertragskonto Nicht lagernde Artikel Ertrag )2030Erhaltene Anzahlungen von Kunden
210 KURZFR. FINANZVERBINDLICHKEITEN ()210KURZFRISTIGE VERZINSLICHE VERBINDLICHKEITEN
2160Kontokorrent Gesellschafter
2185Kreditkarte
220 ANDERE KURZFRISTIGE VERBINDLICHKEITEN ()220ÜBRIGE KURZFRISTIGE VERBINDLICHKEITEN
2200Geschuldete MWST
2201MWST 8,0%
2202MWST 3,8%
2203MWST 2,5%
2204Bezugsteuer 8,0%
22050Befreite Leistungen, Exporte MWST 0% (Ziff. 220)
22051Leistungen im Ausland MWST 0% (Ziff. 221)
22052Nicht steuerbare Leistungen MWST 0% (Ziff. 230)
22053Subventionen MWST 0% (Ziff. 900)
22054Spenden, Dividenden, Schadenersatz MWST 0% (Ziff. 910)
22055Nichtentgelt MWST 0%
2011 Verbindlichkeiten für BVG (Kreditorenaufwandskonto )2270Kontokorrent Vorsorgeeeinrichtung
2010 Verbindlichkeiten für AHV (Kreditorenaufwandskonto )2271Kontokorrent AHV, IV, EO, ALV
2272Kontokorrent FAK
2012 Verbindlichkeiten für UVG (Kreditorenaufwandskonto )2273Kontokorrent Unfallversicherung
2013 Verbindlichkeiten für KTG (Kreditorenaufwandskonto )2274Kontokorrekt Krankentaggeldversicherung
2014 Verbindlichkeiten für Quellensteuer (Kreditorenaufwandskonto )2279Kontokorrekt Quellensteuer
230PASSIVE RECHNUNGSABGRENZUNG UND KURZFRISTIGE RÜCKSTELLUNGEN
2300 Transitorische Passiven ((Passiva_Mittelherkunft))2300Noch nicht bezahlter Aufwand
2301Erhaltener Ertrag des Folgejahrs
24FREMDKAPITAL LANGFRISTIG
240 LANGFRISTIGE FINANZVERBINDLICHKEITEN ()240LANGFRISTIGE VERZINSLICHE VERBINDLICHKEITEN
2400 Bankschulden langfristig ((Passiva_Mittelherkunft))2400Darlehen Bank
2500Langfristige Verbindlichkeiten gegenüber Dritten
2560Langfristige Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern
260 RÜCKSTELLUNGEN LANGFRISTIG ()260RÜCKSTELLUNGEN SOWIE VOM GESETZ VORGESEHENE ÄHNLICHE POSITIONEN
2600Rückstellungen
28EIGENKAPITAL
280KAPITAL
2800Eigenkapital
290 RESERVEN ()290RESERVEN UND JAHRESERFOLG
2900Aufgeld (Agio) bei Gründung oder Kapitalerhöhung
2900 Gesetzliche Reserven ((Passiva_Eigenkapital))2950Gesetzliche Gewinnreserve
2910 Andere Reserven ((Passiva_Eigenkapital))2960Andere Reserven
2990 Gewinnvortrag / Verlustvortrag ((Passiva_Eigenkapital))2970Gewinnvortrag oder Verlustvortrag
2991 Jahresgewinn / Jahresverlust ((Passiva_Eigenkapital))2979Jahresgewinn oder Jahresverlust
299BILANZGEWINN / BILANZVERLUST
3 BETRIEBSERTRAG AUS LIEFERUNGEN UND LEISTUNGEN ()3BETRIEBLICHER ERTRAG AUS LIEFERUNGEN UND LEISTUNGEN
30 PRODUKTIONSERTRAG ()30PRODUKTIONSERLÖSE
3000Produktionsertrag
32 HANDELSSERTRAG ()32HANDELSERLÖSE
3200 Handelsertrag (Debitorenertragskonto Nicht lagernde Artikel Ertrag )3200Handelserlös
34 DIENSTLEISTUNGSERTRAG ()34DIENSTLEISTUNGSERLÖSE
3400 Dienstleistungsertrag (Debitorenertragskonto Nicht lagernde Artikel Ertrag )3400Dienstleistungserlös
36 ÜBRIGER ERTRAG ()36ÜBRIGE ERLÖSE AUS LIEFERUNGEN UND LEISTUNGEN
3600Nebenertrag aus Lieferung und Leistung
3999 Nicht kontiert (Debitorenertragskonto Nicht lagernde Artikel Ertrag )3689Nicht kontiert
3699Systemkonto
38ERLÖSMINDERUNGEN
3900 Skonti (Debitorenbelastungskonto )3800Skonti
3901 Rabatte und Preisnachlässe (Debitorenbelastungskonto )3801Rabatte und Preisnachlässe
3905 Debitorenverluste (Debitorenertragskonto Nicht lagernde Artikel Ertrag )3805Verluste aus Forderungen, Veränderung Wertberichtigungen
39 ERTRAGSMINDERUNGEN ()39BESTANDESÄNDERUNGEN AN UNFERTIGEN UND FERTIGEN ERZEUGNISSEN SOWIE AN NICHT FAKTURIERTEN DIENSTLEISTUNGEN
3900Bestandesänderungen unfertige Erzeugnisse
3901Bestandesänderungen fertige Erzeugnisse
3904Bestandesänderungen nicht fakturierte Dienstleistungen
4 AUFWAND FÜR MATERIAL, WAREN UND DIENSTLEISTUNGEN ()4AUFWAND FÜR MATERIAL, HANDELSWAREN UND DIENSTLEISTUNGEN
40MATERIALAUFWAND
4000Materialaufwand
42HANDELSWARENAUFWAND
4200Handelswarenaufwand
44 AUFWAND FÜR DRITTLEISTUNGEN ()44AUFWAND FÜR BEZOGENE DIENSTLEISTUNGEN
4400 Aufwand für Drittleistungen (Kreditorenaufwandskonto )4400Einkauf Dienstleistungen
48BESTANDESÄNDERUNGEN MATERIAL- /WARENVERLUSTE
4800Bestandesänderungen Handelswaren
49SKONTO
4999Systemkonto
5PERSONALAUFWAND
54PERSONALAUFWAND DIENSTLEISTUNGEN
5400Löhne
5401Zulagen
5402Erfolgsbeteiligungen
5405Leistungen von Sozialversicherungen
57SOZIALVERSICHERUNGSAUFWAND
5700AHV, IV, EO, ALV, FAK
5720Berufliche Vorsorge
5730Unfallversicherung
5740Krankentaggeldversicherung
5790Quellensteuer
58ÜBRIGER PERSONALAUFWAND
5800Personalinserate
5810Aus- und Weiterbildung
5820Spesenentschädigungen effektiv
5830Spesenentschädigungen pauschal
5840Personalkantine
5880Sonstiger Personalaufwand
6SONSTIGER BETRIEBSAUFWAND
60RAUMAUFWAND
6000Mieten
6030Nebenkosten
6040Reinigung
6090Privatanteile Raumaufwand
61 UNTERHALT, REPARATUREN, ERSATZ (URE) UND LEASINGAUFWAND MOBILE SACHANLAGEN ()61UNTERHALT, REPARATUREN, ERSATZ (URE); LEASING MOBILE SACHANLAGEN
6130Unterhalt und Ersatz
616Leasingaufwand mobile Sachanlagen
6160Leasing mobile Sachanlagen
62FAHRZEUG- UND TRANSPORTAUFWAND
6200Reparaturen, Service, Reinigung Personenwagen
6210 Benzin (Kreditorenaufwandskonto )6210Betriebsstoffe Fahrzeuge
6211Benutzung Fahrzeuge
6220Versicherungen Fahrzeuge
6230Verkehrsabgaben, Beiträge, Gebühren
6260Fahrzeugleasing
6270Privatanteil am Fahrzeugaufwand
6280Frachten, Spediteur
630SACHVERSICHERUNGEN
6300Sachversicherungen
636ABGABEN, GEBÜHREN, BEWILLIGUNGEN
6360Abgaben und Gebühren
6370Bewilligungen
64ENERGIE-, ENTSORGUNGSAUFWAND
6400Elektrizität
6460Entsorgungsaufwand (Kehricht)
65VERWALTUNGS- UND INFORMATIKAUFWAND
650VERWALTUNGSAUFWAND
6500Büromaterial
6501Drucksachen
6503Fachliteratur
6510Telekommunikation
6513Porti
6520Mitgliedschaften, Spenden, Beiträge, Trinkgelder
6530Buchführung und Abschluss
6531Unternehmensberatung
6532Rechtsberatung
6540Verwaltungsrat, Generalversammlung
6542Revisionsstelle
6550Gründungs-, Kapitalerhöhungs- und Organisationsaufwand
656 INFORMATIKAUFWAND ()657INFORMATIKAUFWAND
6570Leasing Hardware
6561 Hosting und Wartung (Kreditorenaufwandskonto )6581Hosting und Wartung
6573 Verbrauchsmaterial IT (Kreditorenaufwandskonto )6583Verbrauchsmaterial IT
6580 Beratung und Entwicklung IT (Kreditorenaufwandskonto )6590Beratung und Entwicklung IT
66WERBEAUFWAND
6600Werbung
6610Werbedrucksachen, Werbematerial, Muster
6620Fachmessen, Ausstellungen, Dekoration
6640Reisespesen
6641Kundenbetreuung
6660Sponsoring
6670Öffentlichkeitsarbeit, Public Relations, Kundenanlässe
6680Werbeberatung, Marktanalysen
67 ÜBRIGER BETRIEBSAUFWAND ()67SONSTIGER BETRIEBLICHER AUFWAND
6700Übriger Betriebsaufwand
6999 Nicht kontiert (Kreditorenaufwandskonto )6799Nicht kontiert
69 ABSCHREIBUNGEN ()68ABSCHREIBUNGEN
6900 Abschreibungen ((Aufwand))6800Abschreibungen
68 FINANZERFOLG ()69FINANZERFOLG
680 FINANZAUFWAND ()690FINANZAUFWAND
6800 Zinsaufwand gegenüber Dritten (Kreditorenaufwandskonto )6900Zinsaufwand gegenüber Dritten
6830 Zinsaufwand gegenüber Vorsorgeeinrichtungen (Kreditorenaufwandskonto )6930Zinsaufwand gegenüber Vorsorgeeinrichtungen
6840 Bank-/PC-Spesen (Debitorenbelastungskonto Kreditorenbelastungskonto )6940Bank-/PC-Spesen
6842 Kursverluste ((Aufwand))6942Kursverluste
6843 Kreditkartengebühr (Kreditorenaufwandskonto )6943Kreditkartengebühr
6844 Bankspesen Zahlungsverkehr, Rundungsdifferenzen (Kreditorenbelastungskonto )6944Bankspesen Zahlungsverkehr, Rundungsdifferenzen
685 FINANZERTRAG ()695FINANZERTRAG
6850 Erträge aus flüssigen Mitteln und Wertschriften (Debitorenertragskonto )6950Erträge aus flüssigen Mitteln und Wertschriften
6892 Kursgewinne ((Aufwand))6952Kursgewinne
7BETRIEBLICHE NEBENERFOLGE
79GEWINNE AUS VERÄUSSERUNG VON BETRIEBLICHEM ANLAGEVERMÖGEN
7910Gewinne aus mobilen Sachanlagen
8AUSSERORDENTLICHER UND BETRIEBSFREMDER ERFOLG, STEUERN
800AUSSERORDENTLICHER ERTRAG
8000Ausserordentlicher Ertrag
801AUSSERORDENTLICHER AUFWAND
8010Ausserordentlicher Aufwand
89STEUERN
8900 Steuern (Kreditorenaufwandskonto )8900Kantons- und Gemeindesteuern
8901Direkte Bundessteuern
del9TRANSFERKONTEN

Excel Kontenplan herunterladen

5 replies
  1. Corella
    Corella says:

    Guten Tag

    ich habe eine Frage:
    ich buche Belege auf’s Konto Handelswarenaufwand/ Warenaufwand, die Belege sind mit MWST sprich Vorsteuer für uns, aber dieses Konto ist ohne einen Code hinterlegt, man kann es auch nicht ändern. Was passiert dann mit dieser Vorsteuer?
    danke

    Antworten
  2. Clemens Leuenberger
    Clemens Leuenberger says:

    Grüezi Herr Brändle

    Gleich vorweg, vielen Dank für diesen Vorschlag bezüglich einem angepassten KMU Kontenrahmen. Diese Infos haben mir in bestimmten Bereichen sehr gut weiter geholfen. 🙂

    Nun habe ich noch eine kleine Frage, – wie müsste eigentlich die Rückerstattungen der CO2 Abgabe (von der jeweiligen AHV Kasse) richtig gehandhabt werden? Ist die Eröffnung eines eigenen Kontos erforderlich bzw. empfehlenswert? Bestimmte Kontorahmen wie jene von Gemeinden (z.B. HRM2) verfügen über ein entsprechendes CO2 Konto. Bei allen KMU Kontenpläne scheint dem aber nicht so zu sein.

    Freundliche Grüsse
    Clemens Leu

    Antworten
  3. Erdöl Biramen
    Erdöl Biramen says:

    Der vorgeschlagene Kontenrahmen weicht an vielen Stellen von dem KMU Kontenrahmen im Buch von Sterchi/Mattle/Helbling ab.

    z.B. laut eurem Kontorahmen
    2200 Geschuldete MWST
    2201 MWST 8,0%
    2202 MWST 3,8%
    2203 MWST 2,5%
    2204 Bezugsteuer 8,0%

    während laut dem Kontorahmen im Buch
    2200 Geschuldete MWST
    2201 Abrechnungskonto MWST
    2202 Umsatzsteuerausgleich Abrechnungsperiode
    2203 Bezugsteuer

    Ist euer Kontorahmen der Neuere von den beiden? Falls ja, wieso eigentlich? Weil, wenn das Parlament das neue Rechnungslegungsrecht (NRLR) in 2011 abgesegnet hat, müsste das Buch eigentlich bereits den neuen Kontorahmen haben, da es in 2013 herausgegeben wurde….Auch der Kontorahmen in easySYS weicht an vielen Stellen sowohl von eurem als auch von dem Kontorahmen im Buch ab, obwohl easySYS meint, dass sie den Kontorahmen bereits gemäss NRLG angepasst haben….Ich weiss jetzt nicht, an welchem Kontorahmen ich mich orientieren soll….

    Antworten
    • Thomas Brändle
      Thomas Brändle says:

      Sehr geehrter Herr Biramen

      Bei der konkreten Implementierung des Kontenrahmens muss man auch immer das entsprechende Buchhaltungs-System berücksichtigen. Unser Online-Buchhaltungs-System ist so ausgelegt, dass für jeden MWST Satz ein eigenes Buchhaltungskonto verwendet wird. Das vereinfacht die Abstimmungsarbeiten. Es gibt ausserdem weitere Systemkonten, die verwendet werden müssen und die einen Einfluss auf den Kontenplan haben.

      Unsere Zusammenstellung war nicht im Sinne eines abschliessenden Kontenplans gedacht, sondern sollte aufzeigen, welche Konten neu wohin umpositioniert oder gegebenenfalls aufgegeben werden.

      Ich rate Ihnen, das Buch „Schweizer Kontenrahmen KMU“ zu kaufen. So können Sie den Kontenplan optimal für Ihre eigenen Bedürfnisse implementieren. Wenn Sie eine eigene Implementierung machen, sollten Sie sich nicht auf Drittsysteme abstützen.

      Freundliche Grüsse
      Thomas Brändle

      Antworten

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.