Treuhänder wechseln – wann ist der beste Zeitpunkt?

Treuhänder wechseln - Wann ist der beste Zeitpunkt Treuhänder wechseln? Soll ich oder soll ich nicht? Für Unternehmer ist diese Frage oft mit Unsicherheit verbunden. Waren Sie mit der Arbeit Ihres Treuhänders unzufrieden? Wollen Sie eine Online-Lösung für Ihre Buchhaltung? Oder wollen Sie Ihre Buchhaltung komplett auslagern und ab sofort auf tagesaktuelle Finanzzahlen Zugriff haben?

Nutzen Sie den Jahreswechsel

Am einfachsten ist der Wechsel des Treuhänders auf ein neues Geschäftsjahr. Bei den meisten Unternehmen beginnt ein Geschäftsjahr mit dem 1. Januar, also dem Kalenderjahr. Ihre Buchhaltung auf ein neues System zu migrieren ist zum Start eines neuen Geschäftsjahres am einfachsten.

Treuhänder wechseln: Was passiert danach?

Sie haben sich für den Wechsel zu einem neuen Treuhänder zum Anfang Ihres Geschäftsjahres entscheiden? Dann muss Ihr neuer Treuhänder lediglich die Eröffnungsbilanz in die Online-Buchhaltungs-Software einbuchen und einen Kontenplan für Sie erstellen. Eine aufwendige Aufarbeitung der Buchhaltung ist in diesem Fall nicht nötig, da die Eröffnungsbilanz der Schlussbilanz Ihres vorherigen Geschäftsjahres entspricht.

Erfolgt der Wechsel während des Geschäftsjahres, dann muss der Treuhänder stellvertretend für alle bis zum Stichtag aufgelaufenen Buchungen zusätzlich zur Bilanz die Erfolgsrechnung für die Periode bis zu diesem Stichtag einbuchen.

MWST beachten

Wenn Sie die MWST effektiv abrechnen, sollten Sie bei einem möglichen Wechsel auf die MWST-Periode achten. Von Vorteil wäre es, wenn Sie jeweils zum Ende einer Mehrwertsteuer-Periode wechseln. Damit vermeiden Sie die Aufteilung Ihrer MWST-Periode auf zwei verschiedene Buchhaltungs-Systeme und verteilen die Verantwortung klar zwischen neuem und alten Buchhalter.

Wann starten die MWST-Perioden?

Eine MWST-Periode dauert jeweils 3 Monate und startet am:

  • 1. Januar,
  • 1. April,
  • 1. Juli
  • oder 1. Oktober

Ausnahmen:

Jederzeit wechseln können Sie, wenn Sie entweder nicht MWST-pflichtig sind oder die Saldosteuer-Methode nutzen.

Und nun?

Vielleicht hat Ihnen dieser Beitrag etwas geholfen und Sie tendieren zu einem Wechsel. Natürlich wollen Sie nun aber auch wissen, was eine ausgelagerte digitale Online-Buchhaltung kosten würde. Dann erstellen Sie sich ganz einfach selber Ihre unverbindliche Grob-Offerte:

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gratis E-Book mit Finanztipps für's KMU!

Scroll to Top
Share
Tweet
Share
Share
Email