Welche Rolle spielt der Kontenplan im KMU?

Standard Kontenplan im KMU

Im Kontenplan werden die Buchhaltungskonten systematisch gruppiert. Der Kontenplan hat damit eine ganz zentrale Rolle bei der Auswertung der Zahlen einer Unternehmung. Damit die Buchhaltung möglichst transparent und bedarfsgerecht ausgewertet werden kann, muss der Kontenplan den individuellen Anforderungen der Unternehmung genügen.

Damit auch über verschiedene Unternehmungen hinaus möglichst gute Auswertungen und Vergleiche erstellt werden können, wurden Kontenrahmen entwickelt. Der in der Schweiz am meisten verbreitete Kontenrahmen ist der Kontenrahmen KMU von Walter Sterchi. Der Käfer-Kontenplan hingegen wird immer seltener verwendet.

Die Individualisierung der Kontenpläne erachten wir als wichtig. Vor allem im Bereich der Ertrags- und direkten Aufwandskonten ist es unabdingbar, dass das Geschäftsmodell abgebildet wird und auf Erfolgsrechnungsstufe entsprechende Auswertungen erstellt werden können. Im Bereich des sonstigen Betriebsaufwandes hingegen schlagen wir unseren Kunden in der Regel vor, den Kontenrahmen von Sterchi 1:1 zu übernehmen.

Wenn wie bei Run my Accounts die Buchhaltung professionell über Nebenbücher geführt wird, gibt es den Vorteil, dass einzelne Lieferanten und Kunden direkt im Kreditoren- oder Debitoren-Modul mit allen Details ausgewertet werden können. Es ist so nicht mehr notwendig, für einzelne Lieferanten und Kunden spezifische Konti zu eröffnen, welche schliesslich nur die Buchhaltung aufblähen.

Run my Accounts passt die Kontenpläne für die Kunden individuell an. Das Ziel ist, unseren Kunden eine möglichst grosse Transparenz in den Zahlen zu gewährleisten.

Detaillierte Informationen zum Thema haben wir in unserer Buchhaltungs-Hilfe unter Kontenplan im KMU zusammengefasst.

Scroll to Top