Administrativer Supergau? Neue EU-MWST ab 2015 für E-Services

EU-MWST E-ServicesAb 1. Januar 2015 tritt in der Europäischen Union eine wichtige Neuerung bei der EU-MWST in Kraft, welche auch für Schweizer Unternehmen eine enorme Tragweite haben kann. Schweizer Anbieter von elektronischen Dienstleistungen werden in dem Land mehrwertsteuerpflichtig, wo der End-Kunde ansässig ist.

Wer davon betroffen ist, muss sich überlegen, wie er die neue Regelung in Shop-Systemen und in der Buchhaltung implementieren kann. Dabei ist die Komplexität sehr hoch: In jedem EU-Land gilt ein anderes MWST Recht mit eigenen Regelungen, unterschiedlichen MWST Sätzen und Steuer-Freigrenzen.

Gesetzliche Grundlage

Vom 1. Januar 2015 sieht die Richtlinie 2008/8/EG vor, dass Ort der oben aufgezählten Dienstleistungen an Nicht-MWST-Pflichtige der Wohnsitz des Dienstleistungsempfängers ist (Artikel 58). Daraus folgt, dass die MWST in dem Mitgliedstaat und nach dessen Recht und Steuersatz erhoben wird, an dem der Empfänger der Dienstleistung seinen Wohnsitz hat. Read more

Ein Blick hinter die Kulissen: Automatische Belegverarbeitung

Wie funktioniert die Automatische Belegverarbeitung bei Run my Accounts genau? Wir haben unsere Online-Buchhalterin Martina einen Tag mit Helmkamera ausgestattet.

Abtippen ist nicht mehr zeitgemäss

Wir glauben, dass die Fleissarbeit hinter der Buchhaltung unzeitgemäss ist: heute noch Belege abzutippen ist eine reine Zeit- und Geldverschwendung. Vor 6 Jahren haben wir uns deshalb aufgemacht, nach einem Ersatz für die traditionelle Art der Buchhaltung zu suchen: Belege sollten mit neuester Technologie möglichst automatisiert verarbeitet werden. Von der Buchung über die Zahlungsaufbereitung bis zur Bankkontoabstimmung sollte alles in einem medienbruchlosen Fluss erledigt werden. Nur so erreichen wir unser Ziel: unsere Kunden sollen ihre Energie, Zeit und Geld für das wirklich Wesentliche im Unternehmen einsetzen können. Visionen sollen sich erfüllen lassen und nicht von Buchhaltungs-Arbeit erstickt werden. Read more

Neues Rechnungslegungsrecht: Kontenrahmen KMU

Rechnungslegungsrecht Kontenrahmen KMUAm 23. Dezember 2011 hat das Parlament einem neuen Rechnungslegungsrecht (NRLR) zugestimmt. Dies hat eine direkte Auswirkung auf den Kontenplan von KMU und erfordert in der Regel eine umfangreiche Anpassung. Die neuen Bestimmungen finden erstmals für Geschäftsjahre Anwendung, welche ab dem 1. Januar 2015 beginnen – bis dann sollten Sie den Kontenplan umstellen. Weil das neue Rechnungslegungsrecht für alle Buchführungspflichtigen in der Schweiz gilt (alle Kapitalgesellschaften, Einzelfirmen und Personengesellschaften, Vereine, Stiftungen Non-Profit-Organisationen), sind nur wenige Unternehmen davon befreit.

Die neuen gesetzlichen Bestimmungen wirken sich unmittelbar auf die Buchführung aus: Read more

Scanbot – Scanner im Handy

Der grosse Vorteil der Scanner App Scanbot ist ihre Einfachheit. Nicht umsonst gehört die App derzeit zu den angesagtesten in iTunes und Google Play Stores. Qualitativ hat die Scanner App der Berliner Firma doo GmbH einiges zu bieten, auch wenn sie mit traditionellen Scannern noch nicht ganz mithalten kann. Praktisch und immer dabei ist sie allemal.

So einfach funktioniert Scanbot

Screenshot Scanbot

Nach dem Starten der App geht’s gleich los mit dem Kamera-Bild. Jetzt müssen Sie nur noch das zu scannende Objekt vor die Linse halten. Scanbot erkennt das Dokument und sobald die Linse scharf gestellt hat, löst die App automatisch aus. Die Perspektive wird sofort richtig gestellt: schräg fotografierte Dokumente werden begradigt. Die anschliessende Bearbeitung der Bilder ist äusserst einfach: Diese lassen sich mit einem klick drehen und dank 4 Grundeinstellungen (Original, Farbe optimiert, Graustufen und Schwarz/Weiss) optimieren.

Wenn Sie mehrere Seiten in ein PDF scannen wollen, swypen sie das Bild erneut auf die Kamera und erfassen das nächste Bild.

Über die nahtlose Integration mit den wichtigsten Cloud-Speichern lädt die App das fertig bearbeitete und OCR (nur Pro-Version) erkannte PDF direkt in einen vorkonfigurierbaren Ordner von Dropbox, Google Drive, Evernote oder Box usw. Über die Dropbox-Anbindung ist auch eine nahtlose Verarbeitung von gescannten Buchungs-Belegen durch Run my Accounts gewährleistet.

Test von Scanbot

Bilder sagen mehr als Worte. Deshalb haben wir unsere Test-Scans von Scanbot und einem professionellen Kopiergerät zum Vergleich in verschiedenen Varianten zusammengestellt (Pfeile klicken, um zu blättern): Read more

6 Tipps für eine effiziente Rechnungsstellung

Die Rechnungsstellung ist ein oft unbeliebter, aber unerlässlicher Bestandteil der Unternehmensführung. Entweder hasst man die Rechnungsstellung – oder man liebt sie: Einerseits wird Rechnungsstellung mit etwas Gutem (die im Anschluss generierten Geldeinnahmen), anderseits ist sie mit enorm viel Aufwand, Kundenreklamationen und Konfliktpotenzialen (in der Regel wenn der Rechnungsbetrag einmal etwas hoch ausfallen sollte) verbunden. Die Rechnungsstellung muss nicht zwingend aufwändig sein. Viele Firmen können diesen Prozess optimieren – auch diejenigen unter uns, die gerne gerne Rechnungen schreiben. Read more

Buchhaltungsfehler Nr. 3: Keine Spesenbelege aufbewahren

Spesenbelege aufbewahren

Spesenbelege aufbewahren ist mühsam. Spesenbelege gehen oft verloren oder landen gar im Papierkorb. Die Originale zu archivieren ist jedoch wichtig. Spesen sind unternehmerische Auslagen und können als Ertragsminderung geltend gemacht werden. Des weiteren können mehrwertsteuerpflichtige Unternehmen die Vorsteuer auf Spesenbelegen zurückerstattet bekommen.

Auch um die Aufwände von einem Bankkonto- oder Kreditkarten-Auszug einer Ausgabenposition zuzuorden und die Vorsteuer korrekt abzurechnen, brauchen Sie die Spesenbelege. Handelte es sich um Ausgaben für Büromaterial, war es ein Geschäftsessen oder doch nur eine private Auslage, die Sie versehentlich mit Ihrer Geschäftskreditkarte bezahlt haben? In dieser Situation verschafft Ihnen der Spesenbeleg Klarheit über die Auslage. Steuerrevisoren legen ein besonderes Augenmerk auf Spesendeklarationen. Mangelhaft geführte Spesendeklarationen und fehlende Belege resultieren in Aufrechnungen.

Wie können Sie diesem Problem vorbeugen? Read more

sverweis: die perfekte Formel für’s Excel-Reporting

Verpassen Sie Ihrem Excel-Reporting mit der Formel sverweis einen Boost! Dank sverweis wird das Reporting dynamisch und der monatliche oder quartalsweise Nachtrag wird zum Kinderspiel.

Der Anwendungsfall ist wie folgt:

  • Sie ziehen einen Report aus der Buchhaltung, den Sie in Excel weiterverarbeiten möchten.
  • Im exportierten Report ist ein fester Bezug auf eine Zelle nicht möglich: einzelne Konti sind nicht in jeder Periode bebucht und werden im Report nicht ausgegeben, einzelne Artikel wurden nicht verkauft und in der Liste nicht enthalten, …
  • Daher müssen Sie die aufdatierten Zahlen aus der Buchhaltung zur weiteren Auswertung einzeln in eine Excel Datei übertragen. Das ist zeitintensiv und fehleranfällig.

Dieses Problem lösen Sie mit der Formel sverweis: die Formel liest die korrekten Zahlen aus einem aus der Buchhaltung exportierten Tabellenblatt und fügt sie an der richtigen Stelle im Reporting ein.

1. Report aus der Buchhaltung kopieren

Kopieren Sie den Report pro Periode am besten in ein eigenes Tabellenblatt. Sie können pro Periode ein Tabellenblatt vorsehen.

Input Tab Read more